allgemeine Hinweise

Mittlerweile gibt es zahlreiche Entspannungsverfahren.

Entspannungspädagogin für Kinder bietet folgende an:

  • Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung

 

Entspannungsverfahren helfen dabei, die eigene Körperwahrnehmung zu schulen, um aufmerksamer zu sein und achtsam mit unserer Umwelt umzugehen.

Entspannung kann sich auf der körperlichen, sowohl auch auf der psychischen Ebene positiv auswirken.

 

Positive Effekte können sein:

- Förderung des Allgemeinbefindens,

- Verbesserung von Ruhe und Aufmerksamkeit,

- Gelassenheit,

- Anregung des Arbeits- und Leistungsvermögens,

- Entfaltung der Kreativität,

- Stärkung des Selbstvertrauens,

- Aktivierung des Immunsystems.

 

Weitere Ansatzpunkte finden sich in Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Schlafproblemen, Muskelverspannungen und anderen Symptomen wieder.

 

Wichtigster Punkt hierbei ist, dass sie mit ihrem Arzt Rücksprache über ihre Symptome und oder Erkrankungen sprechen und das Anwenden von Entspannungstechniken abklären, um Verschlimmerungen auszuschließen.

Hierzu zählen unter anderem:

Psychosen, schwere Depressionen, Herzerkrankungen, schweres Asthma, Magen- Darmerkrankungen, Muskelentzündungen und Arthritis.

 

 

Die Teilnahme an allen Kursen erfolgt auf eigene Verantwortung und ersetzt keine ärztliche oder therapeutische Maßnahme.

 

Die Kursleiterin haftet nicht für Verschlechterung des Allgemeinzustandes oder einer Erkrankung, die sich im Anschluss an den Kurs zeigt.

 

Sind sie wegen einer Erkrankung unsicher, sprechen sie mich an und wir finden gemeinsam für ihr Kind und Sie einen geeigneten Kurs.

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Entspannungspädagogin für Kinder